Presseaussendung

75 Jahre Volkshilfe: Hauptversammlung & Festakt in Sankt Pölten

Die Volkshilfe Niederösterreich begeht heuer ihr 75-jähriges Jubiläum. Im Rahmen eines Festakts am 1. April im ArbeitnehmerInnenzentrum würdigten viele hochrangige Gäste das Engagement der parteiunabhängigen und gemeinnützigen Organisation, deren Wurzeln schon in die 1920er-Jahre zurückgehen. Ebenso fand die Hauptversammlung mit der Wiederwahl von Präsident Prof. Ewald Sacher und seinem Team statt. Auch wenn der Krieg in der Ukraine und die Pandemie immer präsent waren, stand das solidarische Miteinander im Mittelpunkt.

„Unseren Werten sind wir seit 1947 treu“, erklärt der Präsident der Volkshilfe NÖ Prof. Ewald Sacher, „für Solidarität, gegen Ausgrenzung. Für Ermächtigung, gegen Benachteiligung. Gemeinsam mit den Menschen, für eine gerechtere Welt. Diese Werte sind aktueller als wir uns das wünschen. Es gibt viele Bilder der Volkshilfe von früher, die an heute erinnern. Flüchtlingshilfe ist nur eines davon.“

75 Jahre helfen

Auch Jahrzehnte nach ihrer Gründung erfüllt die Volkshilfe Niederösterreich die Idee ihrer Gründerinnen und Gründer, nämlich Menschen in zeitgemäßer Form zu helfen, zu beraten und zu begleiten. Lange Jahre wurde die Volkshilfe NÖ im Sinne ihrer Gründerinnen und Gründer von ehrenamtlichem Engagement getragen, das auch große internationale Anerkennung fand. Aufbauend auf diesem und aufgrund des rasanten Wachstums folgte ein Ausbau der professionellen Dienstleistungen.

Menschen helfen – Jobs mit Zukunft schaffen

„Mit über 1.600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Volkshilfe NÖ mittlerweile eine der größten Arbeitgeberinnen des Landes und schafft Arbeitsplätze dort, wo sie dringend benötigt werden.“, so der Geschäftsführer der Volkshilfe NÖ Gregor Tomschizek, „zu unserem 75. Geburtstag bleiben wir aktiv und werden unser Ziel, Menschen zu helfen weiter ausbauen.“

Hauptversammlung & 75 Jahre Volkshilfe Festakt

Die bei der Hauptversammlung einstimmig für die kommenden fünf Jahre wiedergewählten Mitglieder des Präsidiums wie Mag. Karin Renner. LAbg. Heidemaria Onodi, Abg.z.NR a.D. Rudolf Parnigoni, Vzbgm. a.D. Holger Linhart und Bgm. a.D. Hannes Eblinger und viele Mitglieder des Landesvorstands der Volkshilfe NÖ waren beim Festakt selbstverständlich mit dabei.

Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Gregor Tomschizek sprachen Vizepräsident der AKNÖ Horst Pammer, Direktor der Volkshilfe Österreich Erich Fenninger, Bürgermeister der Landeshauptstadt Sankt Pölten Matthias Stadler und die 3. Präsidentin des NÖ Landtages Karin Renner. Sie betonten die wichtige Bedeutung der Volkshilfe als Arbeitgeberin, als Partnerin für Gemeinden, Familien und ältere Menschen in Niederösterreich sowie die wichtige Rolle im österreichischen Volkshilfe-Verband. In ihrer Festrede ging Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister auf die langjährige gute Partnerschaft von Land NÖ und Volkshilfe Niederösterreich / SERVICE MENSCH GmbH im Bereich der Kinder- und Seniorenbetreuung, sowie Flüchtlingshilfe ein. Präsident Prof. Ewald Sacher gab einen Ausblick in die Zukunft und forderte wiederholt, die Attaktivierung des Pflegeberufes und die Lösung des Personalproblems in der Pflege, aber auch der Kinderbetreuung.

Mit musikalischer Begleitung des Festakts sorgte das Kremser High Speed Quartett unter der Leitung von Alfred Agis.

Aus Widerstand und Solidarität

Alle Gäste erhielten das kürzlich in der Hofburg präsentierte Buch „Aus Widerstand und Solidarität – 75 Jahre Volkshilfe“. Es wurde im Auftrag der Volkshilfe von Schriftsteller und Kulturwissenschaftler Alexander Emanuely erstellt. Er bringt sein umfangreiches Wissen über soziale Bewegungen in der Zwischenkriegszeit ein und beinhaltet spannende Informationen über die Wurzeln der Volkshilfe.

Rückfragehinweis

SERVICE MENSCH GmbH / Volkshilfe NÖ
Beatrix Dunkl
Tel.: 02622 / 82200-6920
E-Mail: beatrix.dunkl[at]noe-volkshilfe.at

Zurück