Presseaussendung

Volkshilfe NÖ begrüßt Einigung bei Kollektivvertragsverhandlungen

Die SERVICE MENSCH GmbH / Volkshilfe Niederösterreich setzte sich im Zuge der Kollektivvertragsverhandlungen der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) dafür ein, dass mit den ArbeitnehmerInnen-VertreterInnen ein vertret- und tragbarer Kompromiss gefunden wird. Das ist nun gelungen. Die Lösung, die auf einem 3-Jahresplan aufbaut, ist sowohl für ArbeitnehmerInnen als auch für ArbeitgeberInnen zufriedenstellend.

„Wir freuen uns, dass nach langen Verhandlungen eine Einigung zwischen der ArbeitgeberInnen- und der ArbeitnehmerInnenseite gelungen ist“, so der Geschäftsführer der SERVICE MENSCH GmbH / Volkshilfe NÖ Gregor Tomschizek, der selbst im Verhandlungsteam der ArbeitgeberInnen vertreten war, „die Gehaltserhöhungen und die Reduktion der Arbeitszeit innerhalb der kommenden 3 Jahre ist ein sehr wichtiger und richtiger Schritt, doch weitere müssen folgen, denn Leistungen im Sozialbereich müssen gesellschaftlich neu bewertet werden. In Zeiten von Corona sehen wir besonders deutlich, wer außerordentliche Arbeit leistet unsere MitarbeiterInnen verdienen sich diese Gehaltserhöhung.“

„Die MitarbeiterInnen der Volkshilfe gehen selbstverständlich auch in Zeiten wie diesen arbeiten und stellen sicher, dass alte und schwache Menschen in unserer Gesellschaft so gut wie möglich unterstützt werden oder Kinder nach wie vor betreut werden“, so die Vorsitzende des Betriebsrats Andrea Mezera, „dafür eine großes Danke für die Solidarität. 500 Euro Prämie für diese KollegInnen ist auch ein finanzielles Danke. Wir kämpfen weiter für Verbesserungen der Arbeitssituation unserer KollegInnen in den Sozialberufen.“

Rückfragehinweis

SERVICE MENSCH GmbH / Volkshilfe NÖ
Beatrix Dunkl
Tel.: 02622 / 82200-6920
E-Mail

Zurück