Volkshelfer gehen von Tür zu Tür

Von Mensch zu Mensch. Die Volkshilfe ist derzeit im Bezirk Mödling und Sankt Pölten unterwegs, um regelmäßige Unterstützung von der Bevölkerung für die Armutsbekämpfung zu bewerben. In Zeiten einer Pandemie ist dies wichtiger als je zuvor. Vor allem Kinder gehören zu den Corona-Verlierern.

Die DialogerInnen tragen einen Volkshilfe Ausweis, ein Volkshilfe T-Shirt und / oder eine rote Volkshilfe Jacke sowie eine Mappe mit Informationen über die Volkshilfe. Selbstverständlich halten sie alle Hygieneregeln ein. Es ist ihnen auch während eines Lockdowns erlaubt von Tür zu Tür zu gehen und Spenden zu sammeln.

Die Frauen und Männer dürfen KEINE Barspenden annehmen. Es geht ausschließlich um Lastschriftmandate (ehemals Einzugsermächtigung).

Herr Palicka, Herr Reiter, Herr Haller, Herr Vuzem, Herr Kischka, Herr Rodler und Herr Sabata sind in der Wiener Neudorf, Mödling, Brunn am Gebirge, Vösendorf, Maria Enzersdorf, Perchtoldsdorf und Biedermannsdorf unterwegs. Herr Lexl ist in der Landeshauptstadt Sankt Pölten unterwegs.

Viele Menschen sind derzeit arbeitslos oder in Kurzarbeit. Mehr Menschen denn je erleiden finanzielle Benachteiligungen. Wir sind froh, dass es unseren DialogerInnen auch während eines Lockdowns erlaubt ist, für diese Menschen Geld zu sammeln und ihnen in ihrer Not helfen zu können. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern! 

19. April 2021

Kontakt bei Fragen oder Beschwerden

Bei Unklarheiten oder Beschwerden wenden Sie sich bitte an die Volkshilfe Solidarität:
Renate Ungar
E-Mail: renate.ungar[at]volkshilfe.at
Tel. 0676 / 83 402 221
oder 01 / 402 62 09 21

www.volkshilfe.at/meine-spende

Download
Was passiert mit meiner Spende?