Kindergrundsicherung wirkt gegen Kinderarmut


Vor drei Jahren entwickelte die Volkshilfe das Projekt Kindergrundsicherung. Seit zwei Jahren läuft ein österreichweites Volkshilfe-Modellprojekt mit 23 Kindern, eine Familie davon ist in Niederösterreich beheimatet, welches wissenschaftlich begleitet wird. Die Forschungsergebnisse und Machbarkeitsstudien belegen, dass Kindergrundsicherung wirkt.

„Die Familien erhalten, gestaffelt nach Einkommen, eine monatliche Unterstützung. Diese hebt die negativen Auswirkungen von Armut auf das Kind auf“, erklärt der Präsident der Volkshilfe NÖ Ewald Sacher, „das ist eine gute Nachricht. Sie muss nur mehr von der Politik gehört werden. Andere Organisationen beziehen mittlerweile ebenfalls Position, das begrüßen wir.“

Wer schon vor Corona mit wenig auskommen musste, kommt nun noch mehr in Bedrängnis. Das ergab eine österreichweite Volkshilfe-Befragung. 50% der befragten armutsbetroffene Familien sagen, dass sich Corona finanziell negativ auswirkt. Vor allem Kinder sind betroffen. „Niederösterreich liegt da leider im Bundestrend“, so Sacher. „Drei Viertel aller notwendigen Ausgaben für ein Kind werden laut aktueller Schuldnerberatung-Erhebung für Essen, Wohnen und Schule verwendet. Wo soll eine Familie da noch sparen?“, Sacher weiter, „wir müssen Kinderarmut abschaffen. Das ist unser Ziel!“

2. November 2020